Menü

Fragen und Antworten

Bekomme ich eine Gegenleistung für meine Spende?
Die Gewissheit ein Leben zu retten. Während der Blutabnahme und danach wird der Spender vom Blutabnahme-Team mit antialkoholischen Getränken versorgt. Als kleine Aufmerksamkeit erhalten Sie zum Abschluss eine süße Überraschung.


I
ch war gestern Zeckenschutz auffrischen. Darf ich heute spenden?
Leider nein, abhängig von der Art der Impfung und des eingesetzten Impfstoffes ergeben sich unterschiedliche Wartezeiten bevor eine Spende erlaubt ist. Bei Totimpfstoffen, z.B. bei der Zeckenschutzimpfung oder Tetanusauffrischungsimpfung, müssen mindestens 48 Stunden vergangen sein, bevor eine Spende erlaubt ist.


Ich bin derzeit verschnupft so wie jedes Jahr um diese Zeit. Vermutlich bin ich allergisch, habe mich aber noch nicht austesten lasse. Kann ich trotzdem Blutspenden?
Egal ob Sie aufgrund eines viralen Infektes einen Schnupfen haben oder ob es sich dabei um eine allergische Reaktion handelt, muss von einer Blutspende zum jetzigen Zeitpunkt abgesehen werden.
Bei einfacher viraler Erkrankung (Verkühlung, Schnupfen) muss eine Wartefrist von mindestens 14 Tagen nach Abklingen der Symptome eingehalten werden.
Für alle Arten der Allergie gilt, dass man nur spenden sollte, wenn man keine Medikamente gegen die Allergie nehmen muss und zum Zeitpunkt der Spende beschwerdefrei ist.


Seit zwei Jahren muss ich ein Blutdruckmittel nehmen, da ich schon seit längerem unter hohen Blutdruck leide.  Gestern hat mich eine Freundin aufmerksam gemacht, dass meine seltene Blutgruppe bei Ihnen in der Blutbank dringend gesucht wird. Darf ich spenden?
Wenn Sie unter hohen Blutdruck leiden und sie mit dem Blutdruckmedikament gut eingestellt sind, steht einer Blutspende nichts mehr im Wege. Allerdings stellen weitere Erkrankungsdiagnosen wie z. B.: Diabetes, Koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Angina Pectoris, Bypässe, Thrombosen, Schlaganfälle, Epilepsie, Lungenhochdruck oder Probleme mit der Niere sehr wohl Spendeausschlussgründe dar.


Ich habe mich gestern einem ambulanten Eingriff unterzogen. Wann darf ich wieder spenden gehen?
Das hängt von der Art des Eingriffes ab. Wurden bei dem Eingriff flexible Endoskope verwendet wie sie z. B.: bei Magenspiegelung oder Darmspiegelung verwendet werden, so muss eine Wartefrist von min. vier Monaten bis zur nächsten Blutspende eingehalten werden. Ganz allgemein sollte man erst zur Blutspende kommen, wenn alle Wunden verheilt und alle Nähte entfernt worden sind. Bei Einnahme von Antibiotika gilt eine Frist von vier Wochen seit der letzten Einnahme bis zur Blutspende.


Ich muss mich, aufgrund einer geplanten Fernreise, impfen lassen. Aber ich möchte vor Reiseantritt Blutspenden. Ist das möglich?
Abhängig von der Art der Impfung und des eingesetzten Impfstoffes ergeben sich unterschiedliche Wartezeiten bevor eine Spende erlaubt ist. Nehmen Sie daher bitte telefonisch mit der Blutbank vorab Kontakt auf.


Ich bin regelmäßiger Blutspender und möchte dieses Jahr einen längeren Urlaub in Thailand, ev. Vietnam, verbringen. Woher bekomme ich die Informationen, welche Impfungen ich benötige bzw. ab wann ich wieder Blutspenden darf?
Genaue Information, welche Impfungen Sie für Ihre Reisedestination benötigen, erhalten sie am Tropeninstitut der Medizinischen Universität Wien.
Bei Aufenthalten in Malariagebieten wie z.B. Thailand, Vietnam, etc. muss ein Mindestabstand von sechs Monaten vom Zeitpunkt der Rückkehr bis zur Blutspende eingehalten werden.
Generell führt ein Aufenthalt in den Tropen zu einer befristeten Sperre von vier Monaten. Sollten Sie sich also in einer Tropenregion ohne Malariarisiko aufhalten, muss im Anschluss eine vier Monate dauernde Wartefrist bis zur nächsten Blutspende eingehalten werden.


Gibt es Lebensumstände die eine Blutspende verhindern obwohl ich den Kriterien entspreche?
Ja, leider. Es gibt Konstellationen die eine Sperre bewirken. Trifft eines der folgenden Schlagwörter auf Sie zu?

  • Verkühlt
  • Erkrankt
  • Operiert
  • Endoskopiert
  • Gepierct
  • Tätowiert
  • Permanentmakeup
  • Geimpft
  • Desensibilisiert
  • Medikamente
  • Fernreisen

Dann rufen Sie die Blutspendezentralen während der Öffnungszeiten an. Wir geben gerne telefonische Auskunft. Bitte bedenken Sie aber dass Ferndiagnosen nur bedingt möglich sind.